Donnerstag, 13. Mai 2010

Augustinus

In seinem Grundriß der Dogmengeschichte preist Karlmann Beyschlag Augustinus als größten aller christlichen Theologen, als einziges Universalgenie und an Universalität auch Luther überragend, eine unvergleichliche Persönlichkeit. Nun ja. Beyschlag gelingt es, auf Augustinus Appetit zu machen. Im Folgenden einige Aussagen von Augustinus, die mich ansprechen:

"Nichts Gutes kann wahrhaft erkannt werden, wenn es nicht wahrhaft geliebt wird." (Nullum bonum perfecte noscitur, quod non perfecte amatur, De div. quaest.83.35.2)

"Denn zu dir hin hast du uns geschaffen, und unruhig ist unser Herz, bis es ruhet in dir" (Lobpreis zu Beginn der Confessiones).

"Herr, Gott, gib uns Frieden - alles hast du uns ja geschenkt -, den Frieden der Ruhe, den Frieden des Sabbats, den Frieden ohne Abend!" (Gebet zum Abschluss der Confessiones).

Keine Kommentare:

Kommentar posten